Weisskirchen

Nachdem das Asylheim in der Linzerstraße in Wels geschlossen wurde, wurden viele Flüchtlinge woanders untergebracht. Einer davon ist Mahmoud, ein sehr netter junger Kerl aus Gaza. Wie ich das Gebäude suche in dem er jetzt in Weisskirchen untergebracht wurde, sehe ich ihn schon auf der Straße, er erwartet mich bereits. Wir grüßen uns wie immer mit einem Handschlag und er führt mich zu seinem neuen Zimmer. Er ist nicht gerade glücklich über die Lage, immerhin hatte er vorher eine "Fünf-Sterne-Unterkunft", wie es in Flüchtlingskreisen heisst. Und das Gebäude dort ist wirklich alt. Außerdem ist der "Chef" ein ziemlicher Arsch und teilt ständig Geldstrafen aus.

fluechtlinge_wels_weisskirchen-14fluechtlinge_wels_weisskirchen-14

Im Zimmer angekommen vergehen keine fünf Minuten, als Mahmoud aufspringt und meint er muss seinen Freund zu uns holen, der möchte mich unbedingt kennenlernen. Dann gibt es Tee und Kekse für mich. Für Mahmoud und Moamar leider nicht, es ist noch Ramadan und sie fasten. 

Wir reden viel über die Situation, unser Land, die Kulturen. Sie sind beide gut gebildet und sehr offen. Es freut mich zu hören wie Mahmoud sagt, er habe durch slovenische Bekannte und mir gelernt, dass es egal ist, welcher Religion man angehört oder von wo man sei. Wichtig ist nur das Verhalten und die Absichten, der Geist und die Seele. The behavior and the mind.